Messen von Kompetenzerwerb

DTLab-Challenge mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung

kinder-mädchen-bleistift-zeichnung

Lehrende: Prof. Dr. Georg Zollner, Prof. Dr. Wolfgang Gehra
13.03.2020

Übersicht

Das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) unterstützt und berät das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus bei der Weiterentwicklung des differenzierten Schulwesens. Es macht die Erkenntnisse der Forschung und die Erfahrungen der Praxis für die Schule nutzbar. Das ISB arbeitet mit seinen Auftraggebern und Partnern aus der Bildungsverwaltung eng und verantwortungsbewusst zusammen und unterstützt die Weiterentwicklung von Schule und Unterricht.

Problem

Ausgangspunkt war die Frage: "Wie wissen SchülerInnen am Ende eines Schuljahres, was sie tatsächlich gelernt haben, und wie kann das gemessen werden?" Lernen wird hierbei als der Erwerb bestimmter Fähigkeiten und Fertigkeiten verstanden und geht dementsprechend weit über den Erwerb von deklarativem Wissen hinaus. Gängige Messverfahren beziehen sich jedoch meist nur auf dieses Wissen. Daher stellte sich die Frage, mit welchen Messgeräten auch der Kompetenzerwerb der Lernenden hinreichend gemessen und den Lernenden darüber Rückmeldung gegeben werden kann.

Ansatz

Drei Teams haben im Rahmen der Lehrveranstaltung „Social Entrepreneurship II“ der Fakultäten 10 (Betriebswirtschaft) und 11 (Angewandte Sozialwissenschaften) Ideen und Konzepte entwickelt. Dabei wurde - mit Unterstützung von Amazon Web Services (AWS) - die Innovationsmethode „Working Backwards“ verwendet. Das ISB präsentierte die Challenge und stand auch im Lauf der Lehrveranstaltungen für Fragen und Feedback zur Verfügung.

Team 1 (School Tank) entwickelte ein Konzept für neue Lern- und Experimentierräume an Schulen. Diese ermöglichen es dem Lehrpersonal, entscheidungs- und handlungsorientierte Projekte an ihren Schulen umzusetzen. School Tank macht erworbene Kompetenzen für Schüler und Schülerinnen nachvollziehbar und erprobbar. Die Messung von Kompetenzen erfolgt fächerübergreifend im Format freiwilliger Praxisprojekte.

Team 2 (Competenz) hat eine App entworfen, die SchülerInnen die Möglichkeit bietet, sich selbstständig und digital am Computer auf erworbene Kompetenzen abzuprüfen. Grundprinzip ist die Abwendung vom Notensystem, hin zur Auskunft über erworbene Kompetenzen, anhand von sofortigem Feedback. Als Schnittstelle dient das erfolgreiche Internetportal mebis, das bereits als Lernplattform für Lehrkräfte und SchülerInnen in Bayern genutzt wird.

Das von Team 3 entwickelte Konzept „Mebis City“ ermöglicht bayerischen SchülerInnen, in einem in den Lehrplan eingebetteten On- und Offline-Lernspiel ihre eigenen Medienkompetenzen einzuschätzen und zu verbessern. Mebis City basiert auf dem Konzept der Gamification – SchülerInnen erstellen Avatare, die dann in verschiedenen Lernsituationen landen.

Nächste Schritte

Die Ergebnisse wurden dem ISB präsentiert.

Dokumente

Eine Auswahl der während der Challenge von den Studierenden erstellten Dokumente finden Sie hier: